Jan 03 2006

Hast du gewusst…

…dass fast alle Gletscherflüsse schon voll in Anspruch genommen werden?

…dass Gletscherflüsse nicht nur Lebensadern für Island sondern für
die ganze Erde sind?

Im Flusswasser befinden sich Schlamm und aufgelöste Stoffe.
Gletscherflüsse fördern besonders viel Schlamm und je wärmer die
Atmosphere wird desto mehr Schlamm wird gefördert.

Die Gletscherflüsse fördern Schlamm ins Meer, wo er eine neue Aufgabe
bekommt, nämlich das Treibhausgas CO2 zu binden und es zu Kalk zu
verwandeln. Auf diese Weise bauen die Gletscherflüsse die Verschmutzung
der Erde ab. Das geschieht vor allem in jungen Vulkanländern wie Island
und nimmt zu wenn die Atmosphere wärmer wird.

Die Gletscherflüsse binden dieses Gas, das zusammen mit anderen Gasen,
die Aufwärumung der Atmosphere verursacht und die Zukunft des Lebens auf
der Erde bedroht.

Wenn Gletscherflüsse eingedämmt werden, um Kraftwerke zu bauen, wird
ihre wichtige Tätigkeit sowie das Binden des Treibhausgases CO2
beeinträchtigt. Statt SAUBERE ENERGIE zu sein, wie von Kraftwerks- und
Großindustriefreunden behauptet wird, ist sie SCHWARZ.

Staudämme und Stauseen in Gletscherflüssen beschränken die Wirkung des
Gletscherschlammes im Meer und deshalb ist der Schädlichkeitsgrad der
Wasserkraftwerke ein Mehrfaches von dem bisher Angenommenen.

Außerdem is es wahrscheinlich, dass zurückgehende Menge des
Gletscherschlammes und gestörtes Fließen der Wasserfälle die Bildung von
Kiesel- und Kalkalgen schadet. Das könnte weniger Fischfang an den
Küsten Islands, weniger Arbeitsplätze und weniger Exportwerte zur Folge
haben.

Es wäre erforderlich, die Eindämmung aller Schlamm- und Gletscherflüsse
der Welt zu verbieten, weil es für die gesamte Erdbevölkerung von
Interesse ist, dass sie unbehindert arbeiten können, genau wie auch,
dass die Regenwälder im Amazonen Gebiet zu erhalten sind.

Wenn Kraftwerks- und Großindustriefreunde mit sauberer Energie der
isländischen Wasserfälle für Aluminium-Schmelzer angeben, täuschen sie
sich selbst und das ganze Volk. Der Schaden ist schon sehr groß und
Wasserkraftwerke mit Staudämmen und Stauseen machen das Problem des
Treibhausklimas noch ärger.

Die Gletscherflüsse sind Lebensader der Erdbewohner und schaffen Quellen
des Reichtums in vielerlei Weise – sie sind Lebensader für die Fische im
Meer, die Vögel in der Luft und die gesamte Menschheit.

Deswegen werden alle Gletscherflüsse bereits verwendet, verwendet für
das Leben und die Zukunft.

Guðmundur Páll Ólafsson, /Naturwissenschaftler/, den 3. Januar 2006.

Jan 18 2011
1 Comment

Gegen die Kriminalisierung linker Bewegungen in Island!

Freiheit für die ‚Rejkjavik 9‘ !

„Das Gerichtsverfahren gegen die ‚Rejkjavik 9‘ ist der Versuch, die demokratische isländische Revolte von 2008 im Nachgang zu kriminalisieren und damit zu entpolitisieren. Unter den Angeklagten befindet sich auch die Attac-Vorsitzende Solveig Jonsdottir“, kommentiert der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko die letzten Verhandlungstage gegen neun isländische AktivistInnen. „Die Anklage basiert auf dem Vorwurf der ‚Beleidigung des Parlaments‘. Im Raum steht eine lebenslängliche Haftstrafe, mindestens aber ein Jahr Gefängnis“, erklärt Hunko, Mitglied Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

Erst die breiten, entschlossenen Proteste der sogenannten „Kochtopfrevolution“ im Dezember 2008 zwangen die tief in den Bankenskandal verstrickte konservative Regierung schließlich zum Rücktritt. Zwei Tage vor der jetzt verhandelten Parlamentsblockade wurde in Griechenland der 15jährige Alexis Grigoropoulos von der Polizei erschossen. Europaweit waren soziale Bewegungen auf der Straße. Read More

Aug 19 2010

»Viele sind von der Linksregierung enttäuscht«

Gespräch mit Sólveig Jónsdóttir. Sie ist Vorsitzende des globalisierungskritischen Netzwerks ATTAC in Island und eine der neun Angeklagten der Reykjavik 9.

Sie sind zusammen mit acht anderen Aktivisten angeklagt, im Dezember 2008 an der “Stürmung” des isländischen Parlaments beteiligt gewesen zu sein. Hat es Solidaritätsbekundungen und –aktionen für die Angeklagten gegeben? Ja, im Mai wurde ein grosses Open Air Konzert in der Innenstadt von Reykjavik durchgeführt, auf dem Austurvöllur vor dem Parlamentsgebäude, wo auch die Protestkundgebungen im Winter 2008/2009 der “Töpfe- und Pfannenrevolution” stattfanden. Read More

Aug 19 2010

Rache für den Aufstand

Die »Reykjavik 9« vor Gericht: In Island wird neun Aktivisten der »Kochtopfrevolution« wegen »Bedrohung des Parlaments« der Prozeß gemacht
Junge Welt, von Georg Brzoska

In Reykjavik stehen neun Globalisierungskritiker vor Gericht, darunter die Vorsitzende von ATTAC-Island Sólveig Jónsdóttir. Sie hatten im Dezember 2008 mit Tausenden Isländern gegen die Krisenpolitik ihrer Regierung protestiert. Jetzt sollen die »Reykjavik 9« stellvertretend für alle verurteilt werden – angeblich wegen Bedrohung des Parlaments (siehe Spalte). Read More

Dec 13 2008

»Banken sind nicht naiv« (Tageszeitung)

Tageszeitung,

Wolfgang Müller

Rosa Schweinchen über dem Parlament: Wie wirkt die Finanzkrise in Island? Ein Gespräch mit dem Aktivisten Melli. Melli, bürgerlich Hrafnkell Brynjarsson, ist ein junger isländischer Autor und Schriftsteller Die isländische Krone gehört zu den kleinsten Währungen der Welt, für 320000 Mensche…

WM: Durch Punk und seine Folgen wurde Island seit den 80ern erstmals im Ausland nicht nur als Fischereination wahrgenommen, sondern auch als Ort innovativer Popmusik, Literatur und moderner Kunst. Konnten Sie als Isländer von diesem neuen Image profitieren?

M: Noch nicht. Mein erstes Buch wird erst 2011 im Martin Schmitz Verlag erscheinen. Read More

Sep 17 2008

Direkte Aktion gegen Projekte der Schwerindustrie in Island

Island hat den Ruf für saubere Energie und ist ein Musterbeispiel für saubere, grüne geothermale Energie. Doch seit kurzem fördern die Aluminium-Unternehmen ALCOA, RioTinto-Alcan und Century Aluminium die groß angelegte, intensive geothermale Entwicklung zum Bau neue4r Schmelzen auf der subpolaren Insel und zerstören so große Teile der ruhigen, leeren Wildnis. Und das ist noch nicht alles. Wenn all die Pläne der Schwerindustrie durchgeführt würden, wären alle großen Gletscherflüsse auch dem Untergang geweiht.
Saving Iceland veranstaltet nun das vierte AktionsCamp in der isländischen Wildnis. Read More

Sep 14 2007

Globale Aktion gegen Schwerindustrie

Heute marschieren Menschen in S�d Afrika, Island, Trinidad, D�nemark und Amerika um gegen Schwerindustrie zu protestieren. Dieser globale Aufmarsch ist der erste, seit dem zusammentreffen von aktivsten all dieser L�nder auf dem Saving Iceland Protest Camp das im Juli 2007 statt gefunden hatte. Der gemeinsame Feind ist die Schwerindustrie im speziellen die multinationalen Konzerne Alcan/Rio-Tinto und Alcoa.

In S�d Afrika sind heute um die 250 Menschen zum Hauptquartier Alcans in Johannesburg marschiert um dort gegen Alcans Kauf von billiger Energie zu protestieren. 30% der S�d afrikanischen Bevölkerung haben keinen Strom. Alcan hingegen wird durch Nuklear und Kohlekraftwerke versorgt und zahlt daf�r die auf dem Weltmarkt billigsten Tarife. Die Menge die Alcan verbraucht ist so hoch wie die H�lfte der gesamten Energie die Cape Town benötigt. Heute blockierten die protestierenden f�r ein ein Halb Stunden den Haupteingang des Hauptquartiers des Kanadischen Aluminium Konzerns, Alcan, was den Zugang zum Gel�nde in dieser Zeit unmöglich machte.
Die Organisation Earthlife Africa JHB, war Teil dieser Demonstration, und verlangen folgendes: Erstens, das Alcan und Eskom- die nationale energie Gesellschaft, ihren Vertrag mit Alcan auflösen und zweitens, das Eskom jeden S�d Afrikanischen Haushalt mit einem Minimum von 100kmw an Strom pro Tag versorgt. Read More